Dienstag, 24. Januar 2012

Sam Hayes - Das verbotene Zimmer

Titel: Das verbotene Zimmer
Autor: Sam Hayes
Verlag: List Taschenbuch
Seiten: 512
ISBN: 3548610250
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 15.04.2011

In einem Wort: "Packend"

Inhalt: Das Buch beginnt mit der Geschichte von Ava, einem kleinen Mädchen, daß nach dem Tod ihrer Mutter vom Vater in ein Kinderheim abgeschoben wird. Schon bald merkt sie, daß sich niemand der Betreuer im Heim um die Kinder schert. Schlimmer noch, Tag für Tag bekommt sie Geschichten zu hören, daß Monster die Kindern holen und einige, wenn überhaupt, verstört und verängstigt zurückkommen. Im Laufe der Zeit muss Ava lernen, daß diese Geschichten leider der Wahrheit entsprechen und die Kinder wirklich nachts geholt und in ein geheimes Zimmer gesteckt werden. Als dann das kleine Mädchen Betsy ins Heim kommt, um daß sich niemand kümmern will, nimmt sich Ava der Kleinen an und sorgt für sie. Aber daß Betsy auch in das verbotene Zimmer gebracht wird, kann Ava, egal was sie versucht, nicht verhindern.
In einem anderen Handlungsstrang begegnet uns Nina, die als erfolgreiche Maskenbildnerin für Film und Fernsehen sogar ihre eigenen Firma aufbauen konnte. Zuhause warten ein treu liebender Ehemann und eine Tochter auf sie. Die Familienidylle scheint perfekt zu sein, bis zu dem Zeitpunkt, wo sie von ihrer Vergangenheit eingeholt wird und erkennen muss, daß sie schwerwiegenden Entscheidungen zu treffen hat.
Auch Frankie, eine Frau, die gerade den Posten als Schülerbetreuerin und Lehrerin an einem Internat angefangen hat, spielt in dem Buch in einem weiteren Handlungsstrang eine Rolle. Eine verschlossene Frau, die nur wenig von sich und ihrer Vergangenheit preisgeben lernt an dieser Schule Adam kennen, einen Lehrer. Er merkt, daß sie etwas zu verstecken hat und erfährt nach und nach den Grund, warum Frankie an diese Schule gekommen ist und was sie mit dem Verschwinden seiner Schwester zu tun hat.


Meinung: Bei "Das verbotene Zimmer" von Sam Hayes handelt es sich um ein komplexes, aber in sich stimmiges Exemplar der literarischen Welt. Zunächst dachte ich, daß ich zuviele Details über das sogenannte verbotene Zimmer erfahren würde und es gruselte mich ein wenig davor, das Buch überhaupt anzufangen. Das war zum Glück nicht so. Sicherlich bekommt man einen schrecklichen Eindruck von den Geschehnissen in diesem Zimmer, aber die Autorin ist wirklich sehr dezent geblieben, wofür ich ihr äußerst dankbar war. Schon bald wird einem in dem Buch natürlich klar, was mit den Kindern in eben diesem verbotenen Zimmer passiert. Das sollte eigentlich jedem bewußtsein, wenn man sich allein schon das Cover anguckt, was wie ich finde, wirklich gut gemacht ist und einem bereits vor dem Lesen mitten ins Herz trifft.
Die Geschichte fesselt einen von Anfang an und man hofft inständig, daß Ava nicht das gleiche Schicksal widerfährt wie den anderen Kindern. Besonders als sie anfängt sich so rührend um das kleine Mädchen zu kümmern und sie sich zu einer starken Persönlichkeit entwickelt als Resultat dessen, was ihr alles bereits angetan wurde.
Zum Anfang war ich ein wenig verwirrt, als plötzlich Nina auf den Plan tritt und Avas Geschichte völlig im Hintergrund verschwindet. Als Nina dann von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, beginnt man allerdings zu ahnen, was aus Ava geworden sein könnte und die einzelnen Handlungstränge beginnen sich zu verknüpfen. Wie das Ganze zusammen passt und was Frankie mit den Beiden zu tun hat beginnt man allerdings erst am Ende zu erahnen.
Sicherlich hat sich mir schon beim Auftritt von Nina so mancher Gedanke in die richtige Richtung gedreht, aber so wirklich zusammenfügen konnte ich das erst sehr spät im Buch. Das spricht auf jeden Fall für die Autorin. Es gibt nicht viele, die es schaffen, mich bis zum Ende bei Laune zu halten, besonders bei Krimis/Thrillern. Sie hat es jedenfalls geschafft, daß sich die Spannung bis zum Schluß steigert und man immer weiter lesen möchte. Dadurch hatte ich das Buch auch innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Dazu beigetragen hat auch der äußerst angenehme Schreibstil. Da ist der Autorin ein wirklich ansprechender Thriller/Krimi gelungen, vor allem ohne großartige polizeiliche Untersuchungen, wie sie ja häufig in diesem Genre vorkommen. Hier hat sich die Autorin wirklich auf die wesentliche und vor allem spannende Handlung beschränkt und daher mein abschließendes Fazit: Ein wirklich packendes lesenswertes Buch, daß ich wirklich jedem empfehlen kann, der sich überraschen lassen will. Denn auf das Ende, wäre ich nun wirklich nicht gekommen.

Kommentare:

  1. Huhu, ich habe mich mal als Leser eingetragen, nachdem ich bei LovelyBooks von deinem Blog gelesen habe. Du hast eine interessante Bücherauswahl! Da gefällt mir einiges von.
    Liebe Grüße

    LeseMaus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und willkommen auf meinem Blog. Ich versuch ein möglichst breites Spektrum abzudecken beim Lesen. Macht das Lesen irgendwie noch spannender, wenn man sich ständig auf was neues einlässt. :D

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen.
    Ja es gibt Genre die ich mehr lese, als alle anderen, aber ich lese so gut wie alles. Ich brauch halt auch mal Abwechslung.

    AntwortenLöschen