Freitag, 27. April 2012

Ich bin hier bloß der Hund - Jutta Richter

Titel: Ich bin hier bloß der Hund
Autor: Jutta Richter
Verlag: Carl Hanser Verlag
Seiten: 128
ISBN: 3446237925
Preis: 10 € (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 25.07.2011

In einem Wort: "Süß"

Inhalt: Anton ist ein ungarischer Hüterhund und wird von einer Familie aufgenommen, in der er plötzlich ein normaler Haushund sein soll. So richtig kann sich Anton nicht daran gewöhnen, zumal dort auch noch eine Katze wohnt und die Menschen seine angeborenen Fähigkeiten als Hütehund so gar nicht zu schätzen wissen. Generell erscheinen ihm seinen neuen Herrchen irgendwie merkwürdig, nur mit der kleinen Tochter kommt er hervorragend zu recht.

Meinung: Das Buch ist aus der Sicht des Hundes Anton geschrieben und verdeutlich wieder einmal mehr, daß die Menschen keine Ahnung haben. So als normaler Haushund hat Anton schon ganz schön zu tun. Er muss sich an Regeln halten. Da er ein Hütehund ist ist seinen primäre Aufgabe nun einmal eine Herde zu beschützen, daher betrachtet er seinen neue Familie als Herde und hat sich festgenommen diese zu beschützen. 

Das ist wirklich eine sehr süße Idee und die Ansichten des Hundes haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Natürlich ist das kein tiefsinniges Buch, aber das muss es ja auch nicht immer sein, oder? Besonders gefallen haben mir auch die kleinen Erzählungen von Anton über seinen Onkel und Taten anderer Hütehunde, die doch wirklich phantastisch. Anton und auch sein Onkel schmücken die Geschichten immer ein wenig aus. Aber das macht Anton eigentlich nur noch sympathischer. 


Ich habe mich bei dem Buch wirklich sehr gut unterhalten gefühlt und es war schön mal die Sicht des Hundes zu sehen, wenngleich auch klar ist, daß das ja so richtig Niemand wissen kann. Bei so manchen Situationen hab ich mich, als Mensch, allerdings auch schon gefragt, ob das dem Tier wirklich Spaß macht, was man ihm so auferlegt, oder ob er das nur macht, weil er den Menschen gern hat ...  kann ja sein, oder? Auf jedenfall kann ich jedem dieses Buch ans Herz legen, auch wenn er vielleicht Hunde nicht so gerne mag. 


Ich glaube das Buch eignet sich auch hervorragend zum Vorlesen bei Kindern, oder wahlweise kann das Kind das Buch auch selbst lesen, denn es ist wirklich eine sehr süße und schöne Geschichte.

Kommentare:

  1. Mir gefällt bei deinen Rezensionen das du oben das in 1 Wort zusammenfässt - kann man das so sagen O.o
    Naja egal, hast ne neue Leserin
    Vil. schaust ja auch mal bei mir http://angiibuchlounge.blogspot.com/vorbei.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ja ich glaube das kann man so sagen. :D Ist aber manchmal echt schwer!

    AntwortenLöschen