Donnerstag, 22. November 2012

Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern

Titel: Der Nachtzirkus
Autor: Erin Morgenstern
Verlag: Ullstein
Seiten: 464
ISBN: 3550088744
Preis: 19,99 € (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 15. März 2012


In einem Wort: "träge"

Inhalt: Der Cirque du Rêves ist ein Nachtzirkus. Er taucht plötzlich auf und öffnet seine Pforten erst nach Mitternacht. Er verzaubert seine Besucher mit atemberaubenden Zelten und verändert sich von Mal zu Mal. Doch der Zirkus ist nur eine Spielwiese für den erbarmungslosen Wettstreit zweier alter Magier, die ihre Schützlinge Celia und Marco als Kämpfer in den magischen Ring schicken. Als sich die beiden Kontrahenten jedoch begegnen, verlieben sie sich ineinander und alles beginnt zu zerbrechen.

Meinung: Vielleicht erst mal zu den positiven Aspekten des Buches: Das Cover und auch die komplette Aufmachung des Buches sind wirklich toll. Es hat mich sofort angesprochen und auch die Geschichte klang wirklich fantastisch, da ich gerne Bücher lese, in denen ein Hauch Magie eine Rolle spielt. Die Geschichte beginnt auch sehr spannend und fesselt einen. Auch der Schreibstil hat mich überzeugt. Er ist zwar recht einfach gehalten, aber das stört mich nicht. Um so besser kann man der Geschichte folgen - sollte man meinen.

Allerdings - und jetzt kommt das "Aber" - je weiter ich im Buch voran kam, desto mehr hat mich das Buch verloren. Die Geschichte wurde immer wirrer, die Charaktere blieben relativ flach charakterisiert und auch sonst zog sich alles extrem lange hin. So richtig geschah über große Strecken einfach kaum etwas. Es dauerte ewig bis sich die Kontrahenten Celia und Marco endlich erkannt hatten und die ganze Zeit blieben die Regeln des Wettkampfes undeutlich. Niemand wusste so richtig, was nun eigentlich passiert und so ging es mir auch als Leser.


Gestört hat auch, dass von Kapitel zu Kapitel immer wieder in der Zeit hin und her gesprungen wurde. Am Anfang fällt einem das noch auf, aber dann kann man einfach nicht mehr drauf achten, weil das Buch an sich schon wirr genug ist und man guckt nur noch mit einem halben Auge hin. Die Grundgeschichte ist letztendlich interessant, jedoch hat die Autorin es nicht geschafft, die Magie des Stoffes auf den Leser zu übertragen. Es ist einfach kein Funke übergesprungen und ich hab bis zum Schluss gehofft, dass da jetzt ein richtiges Hammerende kommt, aber das war nicht der Fall.


Das ewige Hin und Her hat mich dann letztendlich eigentlich nur noch gelangweilt und mir kam einfach nicht in den Sinn, warum einen die Autorin dermaßen im Unwissen lässt und ihre Charaktere gleich mit, denn die hatten auch alle samt keine Ahnung. Es ist zwar nicht so, dass man sich durch das Buch quälen muss, aber spannend war es auch nicht gerade.


So gut sich das Buch auch am Anfang anhörte, ich kann einfach nicht mehr als drei Bücher vergeben. Denn die Story war einfach nur träge und für das Maß an Magie in der Story einfach zu unmagisch. Gefällt mir nicht wirklich. Vielleicht geht es euch ja anders und empfindet das ganz unterschiedlich. Möglicherweise war die Erwartung an das Buch einfach zu groß.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Blue.
    Weil ich deinen Blog so toll finde, wurdest du getaggt.
    Alle wichtigen Informationen und die Fragen, die du beantworten musst, findest du Hier

    Liebe Grüße
    Meggie

    AntwortenLöschen
  2. Mir hats schon etwas besser gefallen. Langatmige Stellen waren da, da kann ich dir absolut zustimmen, aber trotzdem konnte es mich überraschen, wobei ich auch sagen muss, dass ich eigentlich keine großen Erwartungen daran hatte und vielleicht gerade deshalb 4 vergeben habe :)

    LG, Fina

    P.S. Aber das Cover ist toll,oder?? :)

    AntwortenLöschen